ElJoel

Kommunikation ist wahrscheinlich

Thailand 2013 – Tag 5

| 3 Kommentare

Der Tag begann recht früh – wir hatten ja auch genug vor. Und so sind wir um circa halb 8 auf die Ladefläche eines Pickups gestiegen, um den Tag mit einer fremden Frau und ihrem Fahrer zu verbringen. Das mit der fremden Frau hatte sich relativ schnell erledigt, da wir mit Gon recht schnell ins Gespräch gekommen sind. Sie hat nicht nur interessante Sachen zu erzählen, sondern ist auch offen für die Geschichte ihrer Touristen. Und freundlich und lustig und wenn wir nochmal nach Chiang Mai kommen, wird sie sofort besucht. :)thailand5-1

Unser erster Stopp  fand in einer Art Großküche statt, denn ohne Frühstück geht gar nichts. Betrieben wurde der Laden – der im Zeichen der Wohltätigkeit steht – von einer buddhistischen Gemeinde. Wer sich kein Essen leisten kann, der wird hier trotzdem versorgt. Wir haben selbstverständlich bezahlt. Das Frühstück war keins – ich erwähnte das ja bereits – und der Magen hatte etwas dran zu arbeiten. Anschließende Ausfallerscheinungen gab es aber keine. Nachdem wir unser Geschirr dann in einem 5-Wannen-System gespült haben – Hygienebedenken hatten wir danach keine mehr – schauten wir noch kurz in einem, an das Lokal angeschlossenen, Shop vorbei, in dem wir uns mit Currypaste versorgten. Im Rückblick war das Frühstück nicht so toll, aber wir waren komplett weg vom üblichen Tourismus und unter Einheimischen – genau das haben wir gesucht.

Frühstück vorbei, wieder auf den Pickup und ab in die Berge. Irgendwie musste ich dabei doch permanent an unser Frühstück denken… thailand5-32Die zwei folgenden Spaziergänge zu den Wasserfällen und drum herum haben es aber gerichtet. Ich mag Wasserfälle und Natur. Wobei die Schlangenhaut, die da an dem einen Baum hing, mich dann doch ein wenig zur Vorsicht ermahnt hat.thailand5-4 thailand5-5 thailand5-6 thailand5-7 thailand5-9 thailand5-10 thailand5-11 thailand5-12 thailand5-13 thailand5-14

Neben der ganze Flora gab es aber auch die erste „spannende“ Fauna zu betrachten.thailand5-8

Da Bewegung an der frischen Luft (endlich frische Luft!) bekanntlich den Hunger füttert, haben wir im Anschluss an die Wasserfälle ein kleines Picknick veranstaltet. Viele der leckeren Sachen hat die Mutter von Gon zubereitet und dazu gab es noch das leckerste Hähnchen der Welt. Das hatten wir auf dem Weg zu den Wasserfällen, an einem Straßengrill gekauft. thailand5-2 thailand5-3

Alleine wären wir nie auf die Idee gekommen, aber von dem Hähnchen werde ich vermutlich noch euren Kindern erzählen. ;) Großartig!

Mittagsmüdigkeit und Magengegrummel (dieses Frühstück!) haben wir dann wieder auf der Ladefläche des Pickups verbracht… thailand5-16 thailand5-17 thailand5-18 thailand5-19 …bis wir in einem Bergdorf angekommen sind. Dieses Dorf wird nicht von Touristen überfallen, wir durften uns aber umschauen und ein wenig die Lebensweise der Leute vor Ort kennenlernen. thailand5-20

Hütten dieser Art (Tiere unten, Menschen oben) gibt es dort zahlreiche. Einige Bewohner leben aber auch in relativ normalen Häusern.thailand5-26 thailand5-25 thailand5-24 thailand5-23 thailand5-22 thailand5-21

Das war sehr interessant und man hat uns freundlich empfangen. Begleitet hat uns aber auch ein recht komisches Gefühl. Immerhin sind wir da einfach aufgetaucht und haben uns im Leben dieser Leute umgeschaut. Auch wenn unser Interesse die Dorfbewohner eher amüsiert hat  -ich stelle mir gerade vor, hier tauchen ein paar Leute auf und wollen sich anschauen, wie wir so wohnen.

Nach einer relativ kurzen Fahrt wurde es dann essenziell: Kaffee!thailand5-27 thailand5-28 thailand5-29 thailand5-30

Leider waren wir auf keiner der (Fairtrade) Plantagen. Schade, schade, das hätte ich mir wirklich gerne angeschaut. Starbucks war mal Abnehmer, denen wurde es aber wohl zu teuer. Ich schüttel den Kopf und genieße meine Kostprobe. thailand5-31Kein Kaffee schmeckte je besser – und jeden Sonntag mahle ich mir jetzt eine Tasse von den mitgebrachten Bohnen. Tatsächlich schmeckt das Gebrüh auch zu Hause noch leckerer als alles bisher probierte.

Das Finale des Tages hat uns dann einige Kilometer weiter, zum höchsten Berg Thailands geführt. thailand5-36Jaaaa, Regenwald! :) thailand5-41Die mehrstündige Wanderung – mit einem super Guide (oben im Bild links) – führte uns durch die gesamte Vegetation und hielt einige Erläuterungen zu diesem komplexen Ökosystem bereit. thailand5-37 thailand5-38 thailand5-39 thailand5-40 thailand5-42 thailand5-43

Es war wirklich informativ und bewegend, dieses Naturwunder so deutlich vor Augen zu haben.

Die Tour gipfelte auf der Bergspitze…thailand5-44 thailand5-45 thailand5-46 thailand5-47 thailand5-48 thailand5-49

…und führte auf dem Bergrücken durch ein unglaublich tolles Panorama.thailand5-50 thailand5-51 thailand5-52 thailand5-53 thailand5-54 thailand5-55 thailand5-56thailand5-57
Die Temperaturen und die Sonneneinstrahlung da oben waren schon recht ordentlich, weshalb wir uns über die Abkühlen auf dem Rückweg, durch den Regenwald gefreut haben. Grandios war auch die kurze Pause vor Schluss. An einem dafür vorgesehenen Ort sollte man noch einmal in sich kehren und nur der Natur lauschen – bei der Erinnerung an diesen Moment bekomme ich eine Gänsehaut.

Auf der Rückfahrt wurden wir nicht nur von dem Gefühl begleitet, uns körperlich verausgabt zu haben, sondern auf von einem traumhaften Sonnenuntergang.thailand5-58

Das war einer der tollsten Tage unserer Reise.

 

3 Kommentare

  1. Da bekommt man noch mehr Lust aufs Verreisen… Toller Artikel, tolle Fotos…

  2. Finde Deine Berichte aus Thailand einfach SUPER ;-) das ganz fesselt mich beim lesen. Hoffe das bald die nächsten Tage von Euch online kommen.
    Bin gerade sehr am überlegen ob ich mir auch eine X100 oder die X100s zulegen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: